Aufbau und Betrieb von dezentralen Energienetzen.

VHPready bietet als Standard Betreibern von Energiesystemen (Virtuellen Kraftwerken) eine einfache Steuerung verschiedenster Kapazitäten.

VHPready bietet als Standard Betreibern von Energiesystemen (Virtuellen Kraftwerken) eine einfache Steuerung verschiedenster Kapazitäten. Das offene Protokoll ermöglicht es, unterschiedliche Technologien im Energiesystem anzusprechen, ohne dass eine eigene, spezifische technische Schnittstelle geschaffen werden muss. Vielmehr können die Kapazitäten über die bestehende Technik in das Energiesystem eingebunden werden. Die technischen Systeme der einzelnen Kapazitäten müssen nicht angepasst werden, wenn bereits „ab Werk“ eine VHPready Schnittstelle vorhanden ist. Für die Anbindung von Bestandsanlagen können Gateways installiert werden, die von verschiedenen Herstellern verfügbar sind.

Die Zielgruppe für die Anwendung von VHPready sind insbesondere überregionale und regionale Energieversorger (Betreiber von virtuellen Kraftwerken), welche unterschiedlichste Kapazitäten in einem virtuellen Kraftwerk bündeln möchten. Dies ist unabhängig davon, ob es sich um Windkraftanlagen, Solaranlagen, KWK-Anlagen, elektrische Heizkessel, Batterien, Elektrofahrzeuge, Wärmepumpen oder andere Technologien handelt. 

Jede der oben genannten Komponenten sind in der Kommunikation durch Hersteller spezifische Protokolle gekennzeichnet. Die kosteneffiziente Zusammenschaltung mittels einer übergeordneten Steuerung in einem virtuellen Kraftwerk ist durch diese Anforderungen der individuellen Komponenten begrenzt. In der Praxis ist ein sicherer, fehlerfreier Betrieb eines virtuellen Kraftwerks mit individuellen Protokollen ohne den Einsatz von VHPready häufig erschwert.

Vorteile von VHPready:
  • Standardisierte Verbindung der Komponenten steigert die Markttransparenz und fördert den offenen Wettbewerb
  • Auswahl an Komponenten erhöht sich für Betreiber
  • Vereinfachte Einbindung von Erzeugern und Verbrauchern (Strom, Wärme, Gas)
  • Ermöglicht Lösungen im Bereich Sektorenkopplung
1

Vernetzung von Komponenten und Leitstelle

mdex

MDEX erstellt Ihnen ein sichere Netzwerkverbindung zwischen Ihrer Komponente und der Leitwarte.

2

Skalierbare Verbindung und Steuerung

WAGO

Das WAGO Gateway und das 750er System ermöglichen eine skalierbare Verbindung und Steuerung von Komponenten in dezentralen Energienetzen.

3

IXXAT SG-gateways

HMS

IXXAT SG-gateways ermöglichen die Kommunikation zwischen industriellen Automatisierungssystemen und den Leitsystemen für Energie- Wasser/Abwasser-, Gas- und Bahnstromnetzen sowie die Vernetzung von Geräten innerhalb dieser Systeme.

4

VHPready zum Aufbau und Betrieb von Virtuellen Kraftwerken

LichtBlick

LichtBlick nutzt als bundesweiter Energieversorger VHPready zum Aufbau und Betrieb von Virtuellen Kraftwerken.

5

Power-to-Heat Technologie

Klöpper-Therm

Klöpper-Therm bietet eine Optimierung von virtuellen Kraftwerken und dezentralen, stromerzeugenden Komponenten durch Power-to-Heat Technologie.

6

Software-as-a-Service

energy & meteo systems

energy & meteo systems bietet Virtuelle- Kraftwerk-Software für Direktvermarktung, Fernsteuerbarkeit und Regelenergie sowie Infrastruktur zur Anlagenanbindung als Dienstleistung (Software-as-a-Service).

Weitere Anwendungen

Einbinden, Betreiben und Optimieren einer Komponente in dezentralen Energienetzen.

VHPready unterstützt die einfache und sichere Einbindung beliebiger Energieanlagen und -komponenten in ein dezentrales Energiesystem.

Gestalten Sie mit uns die Energiewelt von morgen.

Werden Sie Anwender und somit auch aktives Mitglied von VHPready.